ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: Bionx Zweitakkusystem von 9,6 Ah auf 14,6 Ah für ca. 100€  (Gelesen 5849 mal)

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Hallo,

ich habe mir für mein KTM ECross eine höhere Reichweite gewünscht und wollte nicht
gleich ein Vermögen für einen größeren Akku ausgeben.
Ausserdem sollte der Zweitakku unauffällig sein und sich gut in das Gesamtbild integrieren.

Was man braucht:

2 x BAAS Batterieanschlusskabel a 3,90 €
You are not allowed to view links. Register or Login

2x 5S 5000 mAh Lipos von Hobbyking Deutschland a 34 €
You are not allowed to view links. Register or Login

1x 1 Deuter Satteltasche Bike Bag II für 13€
You are not allowed to view links. Register or Login

2x Lipo Saver a 8€
You are not allowed to view links. Register or Login

und Kleinkram wie 1 Meter Kabel, einen XT60 Hochstromstecker, mehrere 4mm Goldkontaktstecker, Kabelbinder, eine 30A Sicherung und Schrumpfschlauch

So, auf gehts:

Zuerst muss am Hinterrad der BAAS Stecker geöffnet werden. Hier werden die beiden Batterieanschlusskabel angeschlossen und die Kabel so verlegt wie es am Besten passt. Am Ende Knippst Ihr die Kabel ab und lötet die 4 mm Goldkonaktstecker an.

Jetzt nehmt Ihr euch ca 1 Meter Kabel und lötet am einen Ende auch 4mm Goldkontaktstecker an. Diese werden dann später unten an dem Batterieanschlusskabel eingesteckt. Jetzt verlegt Ihr das Kabel über den Rahmen hoch bis zur Sattelstütze. Am oberen Ende lötet Ihr den XT60 Hochstromstecker an.

Jetzt montiert Ihr die Sattelstützentasche unter dem Sattel.

Jezt können die beiden Akkus schonmal in die Tasche eingesetzt werden.
Da jeder Akku nur 18 Volt hat, müssen diese in Reihe geschaltet werden. Dafür nehmen wir uns ein ca 10 cm langes
Kabel und löten am einen Ende einen 4mm Goldkontaktstecker und am anderen nde eine 4mm Goldkontaktbuchse an.  In der Mitte trennen wir das Kabel und setzen die 30A Sicherung ein. (Dies habe ich auf den Bildern noch nicht umgesetzt) Jetzt verbinden wir die Beiden Akkupacks. Das Kabel wird in den roten Pluspols des ersten Akkupacks und in den Minuspol des anderen Akkupacks  eingeführt.

Die Spannung an den verbleibenden Polen liegt jetzt bei 36 Volt. Jetzt brauchen wir noch ein ca 10 cm langes Kabel und löten am einen Ende 4mm Goldkontaktstecker an, die an das Akkupack angeschlossen wird und am anderen Ende die XT60 Hochstrombuche an.

System einschalten, Hochstromstecker verbinden - fertig.

Ganz wichtig:

- Das Akkupack darf nur mit dem System verbunden werden, wenn die Spannung beider Systeme identisch ist, da sonst zu hohe Ausgleichsströme fliessen. Es sollten also erst sämtliche Akkus voll aufgeladen werden. Dann kann der Zusatzakku problemlos angeschlossen werden

- Das Bionx System trennt den Akku vom Motor, sobald das System ausgeschaltet wird. Das sollten wir mit dem Zweitakku auch so handhaben. Bei Fahrtantritt kann der Akku verbunden werden. Am Ziel angekommen sollte der Akku getrennt werden.

- Immer zuerst das Bionx System einschalten und dann den Zweitakku anschliessen und umgekehrt zuerst den Zweitakku abklemmen und dann das Bionx System ausschalten

- Die Lipo Saver werden an den Balancer-Anschlüssen der Akkus angeschlossen, um eine Tiefentladung zu verhindern. Ich habe die Saver bestellt aber noch nicht verbaut.

- Wenn das Ebike an die Ladestation kommt, müssen die Akkus ausgebaut und seperat geladen werden. (Modellbauladegerät mit Balancer-Funktion)

- Wer sich die Montage nicht zutraut, dem kann ich evtl. helfen. Auf Wünsch würde ich vielleicht vorkonfektionierte Kabel anbieten. Einfach mal anschreiben.














« Letzte Änderung: 27. März 2012, 14:27 von smurphy »
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: Bionx Zweitakkusystem von 9,6 Ah auf 14,6 Ah für ca. 100€
« Antwort #1 am: 26. März 2012, 10:27 »
Ich sehe hier komischerweise gerade keine Bilder!?
Sonst einfach hier schauen: -> You are not allowed to view links. Register or Login
 

Offline Ernst

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Sep 2011
  • Beiträge: 15
  • location: Gstadt am Chiemsee
Re: Bionx Zweitakkusystem von 9,6 Ah auf 14,6 Ah für ca. 100€
« Antwort #2 am: 27. Juli 2012, 21:12 »
Zuerst einmal vielen Dank an Smurphy für diese Beschreibung. Habe dieses Teil so komplett nachgebaut und funktioniert super.
Damit habe ich meine Reichweite mindestens um 60% vergrößert.
Allerdings möchte ich noch 2 Varianten ausprobieren, beide Varianten arbeiten mit Schottky-Dioden zur Trennung der beiden Akkus. Die eine Variante verwendet ein Relais zum automatischen Einschalten der zweiten Akkus und die andere Variante ein Relais um die zweiten Akkus nur als Reserve zu benutzen. (Wenn man Schottky-Dioden verwendet, dann letztendlich unter Verzicht auf die Rekuperation. Das muss jeder für sich entscheiden, wieviel ihm Rekuperation wert ist)
Die Ergebnisse der Fahrerprobung poste ich nächste Woche.
Heute hier nur ein paar für mich doch überraschende Ergebnisse der ersten Fahrerprobung ohne Schottky-Dioden auf meiner Referenzstrecke (ca. 30km):
Zur Ermittlung der typischen Ströme habe ich eine Stromzange FLUKE 365 verwendet.
Hier die Ergebnissse für mein 250HT BIONX:
Stufe 1: typisch 1-2 A
Stufe 2: typisch 3-5 A
Stufe 3: typisch 7-9 A
Stufe 4: typisch 9-16 A
Freigeschaltetes Handgas: bis 25A !!!!
Rekuperation bis ca. 6A
Fazit: Also auf keinen Fall bei den Kabeln und Steckern sparen. Handgas nur im Notfall oder bei vollem Akku.
ecross 250HT BIB TinyCAN
 

Offline iddd

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 20
Re: Bionx Zweitakkusystem von 9,6 Ah auf 14,6 Ah für ca. 100€
« Antwort #3 am: 01. September 2013, 22:31 »
Hi Leute,
ich bin erst kurz hier dabei, ziemlich "unbeleckt" und mit dem 48V - 6,6Ah Akku des KTM - eFun ziemlich unterversorgt. Daher hole ich das Thema wieder hervor.
Hast Du die Idee mit den Dioden weiter vefolgt, (wenn ja, welche Dioden?) oder aufgegeben?
Hat jemand diese Kapazitätserweiterung auch für 48V, also 3x18,5V versucht, was aber eine etwas höhere Spannung ergibt. Wenn ja, der Standard 48V-Akku wird, imho, mit einem 26V Netzgerät geladen und intern mit einem DC/DC Wandler auf 48V aufgeblasen. Diese Spannung steht immer am Kabel zum Motor zur Verfügung. Es wäre also interessant, ob man den Zusatzakku einfach zum normalen Akku parallel stecken kann und er wird mit dem Netzgerät gleich mitgeladen. Das Problem sehe ich darin, daß das Netzgerät überlastet sein könnte, ich hoffe aber, daß eine Ladestrombegrenzung auch das Netzgerät schützt.
Hat sich schon jemand mit diesen Fragen beschäftigt?
H.G.
Dieter
 

Offline BitSchubser

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 140
  • Dankeschön: 50 mal
Re: Bionx Zweitakkusystem von 9,6 Ah auf 14,6 Ah für ca. 100€
« Antwort #4 am: 06. September 2013, 19:24 »
Hallo Dieter,

das wird so nix.

1. Die Spannung ist zu hoch. Schau bei HK, ob die den Akku auch in Varianten haben, die Dich auf 13S bringen, z.B. 2x5S + 1x3S
2. So einfach geht das Laden nicht. Wenn Du den Akku so anschließt, wie beschrieben, wird er ohne Laderegelung mit Spannung versorgt. Dazu noch, ohne das die Zellen beim Laden balanciert werden. Halte den Feuerlöscher bereit!
3. Wie Du schon bemerkt hast, ist das Ladegerät mit seinen 90W nicht  gerade großzügig dimensioniert. Es wird bei mir doch recht warm. Um ein Ladegerät, wie es im Modellbau verwendet wird, wirst Du nicht umhinkommen.

Gruß

Thorsten
 

Offline cheke

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 11
Re: Bionx Zweitakkusystem von 9,6 Ah auf 14,6 Ah für ca. 100€
« Antwort #5 am: 13. Oktober 2013, 14:24 »
Hallo,
würde das ganze gerne für 48 Volt nachbauen. Akkus habe ich bei Hobbyking gefunden, also 2x5s + 1x3s das Ganze dann in reihe schalten?  Was für ein Ladegerät+ Netzteil könnt ihr mir vom Hobbyking empfehlen mit Link wäre natürlich Traumhaft oder halt die Bezeichnung.
Danke schon mal für die Mühe.
Gruß
Thomas
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES