ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: Zweitakku für das Bionx System  (Gelesen 9754 mal)

Offline nagi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 98
  • location: Trins/Österreich
  • Dankeschön: 1 mal
Zweitakku für das Bionx System
« am: 28. Juni 2011, 20:44 »
Hallo zusammen

Wollte mal mein Zweitakku System für BionX vorstellen.
Ich fahre damit ca.150 Km, in der Ebene natürlich und habe dann noch eine Reserve.
Viele meinten ja sowas geht nicht oder ist ganz schwierig zu machen. Es geht und ist ganz einfach...... ;D
Als erstes braucht man einen Akku mit gleicher Zellenchemie (bei BionX, LiMn, Hochstromfähig), wichtig ist auch gleich viel Volt, wie das Original.
Ampere ist egal, soviel wie man eben zusätzlich haben will.
Auch die Reku funktioniert ganz normal, deswegen auch die gleiche Zellenchemie.
Um beim zusammestecken den berühmten Funken zu vermeiden muß man zuerst das BionX System einschalten und dann den Zusatzakku einstecken.
Wichtig ist auch beim zusammenbau unbedingt alle + und - Kabel nicht verwechseln!!!!!!! so wie auf der Skizze.
Es gibt auch elektronische möglichkeiten aber ich wollte alles soweit Orignal lassen wegen der Garantie.
Zwischenstecker abziehen, Originalstecker susammenstecken und alles ist wieder wie gehabt  8).
Die Stecker gibt es bei Conrad: You are not allowed to view links. Register or Login
Kabel bei Obi oder einen Rest mit mindestens 1,5mm Querschnitt (Lautsprecherkabel gehen auch)
Akku bei den Div.Internethändlern.
Habe einige Bilder eingefügt, die sagen alles, hoffe ich.

Schöne Grüße
Josef
« Letzte Änderung: 28. Juni 2011, 21:30 von nagi »
2 KTM eRace 2010 BionX 250 HT,              48V 11,6 A, Konsole G2
 

Offline schullek

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 12
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #1 am: 29. Juni 2011, 10:30 »
Hallo Nagi,

welches Bj. hat dein System? Mein System ist aus 2011 und ich habe zum Motor andere Steckverbindung-könnte also diesen von dir gebauten Zwischenstecker so nicht benutzen.

Gruß
 

Offline nagi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 98
  • location: Trins/Österreich
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #2 am: 29. Juni 2011, 11:41 »
Hallo
 Meines ist Baujahr 2010.
Die Stecker bei meinem tausche ich nach der Garantie eh aus, die sind nähmlich sehr schwach dimensioniert.
Welche Stecker sind jetzt drauf?
kannst du mal ein Foto reinstellen?

Schöne Grüße
Josef
2 KTM eRace 2010 BionX 250 HT,              48V 11,6 A, Konsole G2
 

Offline schullek

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 12
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #3 am: 29. Juni 2011, 12:38 »
hallo,

werde mal heute versuchen, ein Foto zu machen! Wieviel AH hat dein Ersatzakku??
Ich tendiere hierzu--LiMn 36V 9Ah im Trinkflaschengehäuse - nur 2,3kg Gesamtgewicht - von activeshop24.

Gruß-Ralf
 

Offline nagi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 98
  • location: Trins/Österreich
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #4 am: 29. Juni 2011, 14:35 »
Hallo Ralf
Meiner hat ca. 10 A, also noch mal so viel wie der Originalakku ;D.
Ich verwende ihn aber nur wenn ich eine weitere Tour mache.
Wenn es sehr steil wird spührt man das Gewicht (meiner hat 4.5Kg) dann schon, vor allem wenn dann auch noch der Motor abregelt.

Schöne Grüße
Josef
2 KTM eRace 2010 BionX 250 HT,              48V 11,6 A, Konsole G2
 

Offline bionx2000

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 68
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #5 am: 30. Juni 2011, 06:11 »
Hallo Leute,

hier (wahrscheinlich auch noch wo anders im Netzt :-) ) gibt es schon vorkonfektionierte Kabel - nur zur Info:

You are not allowed to view links. Register or Login

Außerdem gibst hier diverse Teile für BionX - sollte mal nach der Garantie etwas defekt werden.

LG
b2
Nachrüstsatz: BionX PL250HT SL XL - 48V, 8.8Ah, G2 Firmware: 59.105.96
 

Offline schullek

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 12
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #6 am: 30. Juni 2011, 07:23 »
Hallo Josef,

bei dem vorkonfektioniertem Kabel ist auch die mehrpolige Verbindung zum Motor erfasst. Du hast aber nur die eine Verbindung aufgetrennt. Kannst Du mir etwas zu dem Unterschied sagen?

Danke und Gruß 
 

Offline nagi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 98
  • location: Trins/Österreich
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #7 am: 30. Juni 2011, 09:24 »
Hallo Ralf
Die mehrpolige Steuerleitung bleibt unangetastet, nur das 2polige Kabel (männchen+weibchen) wird abgesteckt.
Dazwischen wird das neue Kabel, mit der Leitung zum Zweitakku eingesteckt.
Aber Vorsicht, lieber 2mal prüfen ob plus und minus stimmt.

Schöne Grüße
Josef
2 KTM eRace 2010 BionX 250 HT,              48V 11,6 A, Konsole G2
 

Offline schullek

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 12
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #8 am: 30. Juni 2011, 09:52 »
Hallo Josef,

danke für die schnelle Antwort. Warte jetzt auf mein Zweitakku und werde diesen genau wie von Dir beschrieben, anschließen.

Hast Du dein System schon offen? Sollte ja jetzt nicht wirklich Probleme bereiten, wenn man eine Programmiereinheit sein Eigen nennt ;)

Gruß
 

Offline nagi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 98
  • location: Trins/Österreich
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #9 am: 30. Juni 2011, 13:35 »
Hallo Ralf
Wenn was unklar ist schreib vorher, nicht dass du das System in die Ewigen Jagdgründe schickst ;).
Noch was, wenn du + und - herausmessen möchstest (beim Original), den Stecker beim Motor nur ein kleinest Stück trennen, nur soweit dass du messen kannst und dann das Sytem einschalten.
Der Grund:
Wenn du den Stecker ganz trennst, kriegt die Motormessleitung keinen Strom und das Multimeter zeigt nichts an, der Akku schaltet ab.

Schöne Grüße
Josef
2 KTM eRace 2010 BionX 250 HT,              48V 11,6 A, Konsole G2
 

Offline schullek

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 12
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #10 am: 30. Juni 2011, 13:49 »
Hallo Josef,

werde ich genau so befolgen-wird schon funktionieren, also Danke nochmals!
Bin schon auf deinen Bericht über die Testfahrt heute abend gespannt ;)
Falls du nur Positives berichten solltest und sich hier niemand mit einem Programmer finden sollte, komme ich nach Tirol?? 8)

Gruß-Ralf
 

Offline jaquesbubu

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jul 2011
  • Beiträge: 3
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #11 am: 04. Juli 2011, 09:25 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Hallo Leute,

hier (wahrscheinlich auch noch wo anders im Netzt :-) ) gibt es schon vorkonfektionierte Kabel - nur zur Info:

You are not allowed to view links. Register or Login

Außerdem gibst hier diverse Teile für BionX - sollte mal nach der Garantie etwas defekt werden.

LG
b2
Hier gibt es auch fast alles von BionX
You are not allowed to view links. Register or Login
 

Offline kim1

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 2
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #12 am: 04. November 2011, 09:57 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Hallo zusammen

Wollte mal mein Zweitakku System für BionX vorstellen.
Ich fahre damit ca.150 Km, in der Ebene natürlich und habe dann noch eine Reserve.
Viele meinten ja sowas geht nicht oder ist ganz schwierig zu machen. Es geht und ist ganz einfach...... ;D
Als erstes braucht man einen Akku mit gleicher Zellenchemie (bei BionX, LiMn, Hochstromfähig), wichtig ist auch gleich viel Volt, wie das Original.
Ampere ist egal, soviel wie man eben zusätzlich haben will.
Auch die Reku funktioniert ganz normal, deswegen auch die gleiche Zellenchemie.
Um beim zusammestecken den berühmten Funken zu vermeiden muß man zuerst das BionX System einschalten und dann den Zusatzakku einstecken.
Wichtig ist auch beim zusammenbau unbedingt alle + und - Kabel nicht verwechseln!!!!!!! so wie auf der Skizze.
Es gibt auch elektronische möglichkeiten aber ich wollte alles soweit Orignal lassen wegen der Garantie.
Zwischenstecker abziehen, Originalstecker susammenstecken und alles ist wieder wie gehabt  8).
Die Stecker gibt es bei Conrad: You are not allowed to view links. Register or Login
Kabel bei Obi oder einen Rest mit mindestens 1,5mm Querschnitt (Lautsprecherkabel gehen auch)
Akku bei den Div.Internethändlern.
Habe einige Bilder eingefügt, die sagen alles, hoffe ich.

Schöne Grüße
Josef

Danke nagi! Vielen Dank!

Dank deines Beitrags habe ich mir auch einen Zweitakku zugelegt. Der Akku aus Sanyo Zellen ist einfach super, 36V/14,7Ah bei ca. 3kg Gewicht. Die Ausmaße sind so gut, dass ich den Akku in einer großen Satteltasche transportieren kann. Außerdem ist er trotz höherer Kapazität leichter als der originale Akku. Natürlich auch viel günstiger.
Die Reichweite hat sich ca. verdreifacht. Ich möchte hier auch Herrn Buhl vom activeshop24.de erwähnen, da der Service in meinen Fall einfach Spitze war.

Eigentlich würde ich jedem, der mit der Reichweite unzufrieden ist einen Zweitakku empfehlen und ihn parallel zu betreiben. Einfach System einschalten, Zweitakku anschließen, losfahren. So ein kleiner 36V/8,4Ah wiegt z.B. gerade mal 1,8 kg und verdoppelt aufgrund des geringeren Widerstandes die Reichweite.

Die Kosten sind auch nicht so hoch im Vergleich zum Gesamtsystem, die Kabel bekommt man so wie nagi es geschrieben hat bei Conrad oder bei Wunderlich You are not allowed to view links. Register or Login , dort sind sie sogar noch günstiger.
Ein Verlängerungskabel für den Akku habe ich sogar auch schon fertig für kleines Geld von Herrn Buhl bekommen. Ich musste nur noch es an die BAAS Stecker löten.
Das tollste ist, das Rad ist schnell wieder im Originalzustand, alte Kabel wieder zusammenstecken und fertig. Wichtig ist + und – nicht vertauschen, dazu kauft man sich am besten ein Multimeter für 10 Euro.
Zum parallel Laden nutze ich das Netzteil was ich beim Zweitakku dazu gekauft habe. Den entsprechenden 4 poligen XLR Stecker muss man erst mal suchen, aber immer noch besser als ihn beim originalen Ladegerät abzuschneiden.

Also vielen Dank noch mal an nagi und an alle anderen hier im Forum, die mir mit Ihren Beiträgen geholfen haben.

Vielen Dank!
 

Offline Amano

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Apr 2012
  • Beiträge: 83
  • Dankeschön: 5 mal
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #13 am: 03. Juni 2014, 18:22 »
Hallo,
Vielen Dank für die Anleitung!
Ich habe allerdings noch nicht verstanden, wie man sicher stellt, dass die zwei Akkus immer die gleiche Spannung haben (was ja wohl wichtig ist), bevor man sie zusammen schließt. Wie weit dürfen die Spannungen der zwei Akkus beim Zusammenschließen denn max. überhaupt auseinander liegen?
« Letzte Änderung: 03. Juni 2014, 20:08 von Amano »
 

Offline halohase

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Apr 2014
  • Beiträge: 74
  • Dankeschön: 10 mal
Re: Zweitakku für das Bionx System
« Antwort #14 am: 04. Juni 2014, 07:57 »
Ich habe einfach den Original Akku 36V 9.6Ah Akku rausgeschmissen und durch einen externen 36V 30Ah LiFePO4 Akku (Pingbattery) ersetzt. Die zwei Drähte vom Akku habe ich über lange Litzen direkt an der Original BionX Batterieplatine angelötet. Der Akku ist gedämpft in einer Werkzeugbox auf dem Gepäckträger...
Über zwei weitere Drähte habe ich den Zusatz Akku mit der Original Ladebuchse der BionX Batteriebox verbunden. Somit kann ich das Ladegerät direkt anschliessen...
Habe so schon weit über 35'000km und über 1'200 Ladezyklen gemacht.
« Letzte Änderung: 04. Juni 2014, 08:01 von halohase »
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES