ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: Handy-Ladegerät an Fahrrad-Akku  (Gelesen 256 mal)

Offline mmx321

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2013
  • Beiträge: 43
  • location: Wien
  • Dankeschön: 6 mal
Handy-Ladegerät an Fahrrad-Akku
« am: 24. April 2017, 18:31 »
Wen es noch interessiert, oder wer auch dieses Problem hat:

Ich habe mich lange mit DC-DC-Wandlern herumgespielt, die entweder herumgezickt haben oder zu schwach waren. Diese bei eBay und Amazon kursierende LM2596HV(S)-Platine hat eine Weile funktioniert, dann Fehlermeldungen vom Handy, dann überhaupt keine Ladung mehr (zu heiß geworden wg. zu schlechtem Wirkungsgrad?). Keine Lust mehr, mich damit herumzuspielen, auch sind so einige nicht allzu gute Dinge darüber zu finden. Obwohl, ich habe einmal testweise eine ca. 2 Tage lang stationär betrieben, überhaupt keine Probleme.

Diese kleinen von Recom scheinen ganz gut zu sein, für einen 48 V-Akku habe ich aber nur einen mit 0,5 A gefunden. Es wäre aber 1 Ampere wünschenswert, und irgendwann hat er einfach nicht mehr funktioniert (obwohl theoretisch unzerstörbar?)

Nach einem Blick in das "andere" Forum und einem Versuch dann die Erkenntnis: Moderne Handy-Ladegeräte mit Schaltnetzteil, die üblicherweise an 230 V Wechselstrom betrieben werden, laufen auch mit Gleichstrom aus einem Fahrrad-Akku. Das dürften ziemlich alle mit USB-Ausgang und sehr kleinem Gehäuse sein. Jedenfalls hat ein "No Name" an einem 48 V-Akku funktioniert. Die Polarität ist egal. Offenbar akzeptieren die einen sehr breiten Spannungsbereich (auch unter den angegebenen 100 V), und wenn es nichts gleichzurichten gibt, haben sie weniger Arbeit. Also endlich eine stabile Stromquelle für USB-Geräte, bei Bedarf auch mit 2 A.
« Letzte Änderung: 27. April 2017, 16:50 von mmx321 »
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES