ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: 250 HT von 36V auf 48V upgraden -> Umgesetzt wurde ein paralleler zweiter Akku!  (Gelesen 3856 mal)

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Hallo zusmamen,

ich habe da mal eine Idee ^^.
Ich habe bereits davon gelesen, dass man den 250 HT Motor mit 48 Volt betreiben kann. Ist das soweit korrekt?

Wenn ja, dann müsst es doch möglich sein am hinteren BAS Stecker den Originalakku mit einem weiterne 12V Akku in
Reihe zu schalten.

-> You are not allowed to view links. Register or Login

Somit müsste sich die Reichweite, als auch die Endgeschwindigkeit verbessern.

Kann das irgendwer bestätigen?

Gruß
Smurphy
« Letzte Änderung: 26. März 2012, 19:14 von smurphy »
 

Offline elsi

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 262
  • Dankeschön: 2 mal
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #1 am: 18. März 2012, 19:01 »
Den 250HT mit 48V ist kein Problem, mache ich so. Allerdings mit original Akku.

Noch nen Akku in Serie würde ich nicht machen, keine Ahnung was dann z.B.: im Zusammenhang mit Reku so alles an lustigen Effekten auftrittt.

Aber: Versuch macht Kluch  ;)

stay tuned...
« Letzte Änderung: 18. März 2012, 19:06 von elsi »
Conway Q-EMR 500 (Badass Box typ3.2)
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #2 am: 20. März 2012, 08:26 »
Hallo,

auch ich wollte meinen gewonnenen Erkenntnisstand mal kundtuen.

- ein Einschleifen eines 12 V Akkus hinter dem 36 V Akku ist nicht möglich, da das Motormanagment noch von 36 V ausgeht.
Das wird einstimmig nicht empfohlen.

- eine Erhöhung der Spannung durch den 48 V Akku führt zu einem besseren Stromfluss und somit zu einem besseren Drehmoment, aber
nicht zu einer Erhöhung der Endgeschwindigkeit. Hier ist nach wie vor bei 32 km/h schluss.

Da mir der Anzug des Bionx so wie er ist reicht und ich mir nur eine erhöhte Reichweite, sowie mehr Speed wünsche, habe ich mich für eine
günstige Lösung entschieden, um die Reichweite zu verbessern. Mehr Speed geht nicht.

Ich habe mir bei HK Deutschland 2 5000 mAh Lipo´s gekauft, die ich in Reihe und dann parallel am BAAS einschleifen werde.
Bedeutet ich habe danach anstatt 9,6 Ah 14,6 Ah und somit knapp 50% mehr Reichweite.
Akkus:
You are not allowed to view links. Register or Login

Die Akkus wiegen zusammen gerade mal 1280 Gramm und passen zusammen locker in diese Sattelstützentasche:
You are not allowed to view links. Register or Login
(In die Tasche würde auch 4 Akkus reinpassen - dann hätte ich 19,6 Ah - das benötige ich für den Arbeitsweg nicht)

Kostenpunkt alles zusammen unter 100 €.

Falls gewünscht mache ich gerne Bilder und erläutere, wie man das genau macht.

Gruß
Smurphy
 

Offline elsi

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 262
  • Dankeschön: 2 mal
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #3 am: 20. März 2012, 10:15 »
Hallo Smurphy,

einiges kann man so nicht stehen lassen:

Zitat
da das Motormanagment noch von 36 V ausgeht.

Stimmt nicht. Dem Motorkontroller ist es völlig egal welche Spannung anliegt, er steuert einfach nur die FETs auf. Auf deutsch: gibt mehr oder weniger Gas.

Zitat
- eine Erhöhung der Spannung durch den 48 V Akku führt zu einem besseren Stromfluss und somit zu einem besseren Drehmoment, aber
nicht zu einer Erhöhung der Endgeschwindigkeit. Hier ist nach wie vor bei 32 km/h schluss.

Stimmt auch nicht. Bei den original BionX Akku ist das genaue Gegenteil der Fall. Der 48V Akku bringt eine proportional höhere Endgeschwindigkeit. Der Schub am Berg (Drehmoment) dagegen ist zumindest gefühlt einen Tick geringer.

Der Rest der Bastelei ist auch gewagt.

LiPos können bei falscher Behandlung echt gefährlich werden!

Hiermit nehme ich mein "Versuch macht Kluch" für diesen Fall offiziell zurück

Gruß

Elsi
Conway Q-EMR 500 (Badass Box typ3.2)
 

Offline boah

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jul 2011
  • Beiträge: 85
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #4 am: 20. März 2012, 13:08 »
Hmm...

bei mir ist mein offnes 37V PL250Ht System (ganz offen d.h. speedflag raus und alles über 51km/h eingestellt) mit einem 48 V Akku bei 42km/h wenn der Akku voll ist... erst dann gibts keine Unterstützung mehr.
 

Offline elsi

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 262
  • Dankeschön: 2 mal
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #5 am: 20. März 2012, 13:20 »
Zitat
48 V Akku bei 42km/h wenn der Akku voll ist

so isses  :)
Conway Q-EMR 500 (Badass Box typ3.2)
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #6 am: 22. März 2012, 14:23 »
Ok - dann vielen Dank für die Erfahrungen hier.

Das war eine Info, die ich von einem BIONX Importeur über das pedelec-forum bekommen habe.
dann muss ich ja evtl. doch noch an so einen 48 V Akku kommen *griiiiiiiins*
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #7 am: 22. März 2012, 14:26 »
Könnt Ihr mir eure Erfahrungen mit dem 48V Akku mitteilen?

Wie sieht es mit der Wärmeentwicklung aus? Verträgt der für 36V ausgelegte Motor
die 48V Spannung? Wie siehts aus mit der Reichweite?

Hört sich spannend an.

Gruß
Smurphy
 

Offline elsi

  • Administrator
  • Sr. Member
  • *****
  • Join Date: Jun 2011
  • Beiträge: 262
  • Dankeschön: 2 mal
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #8 am: 22. März 2012, 14:45 »
Zitat
Wie sieht es mit der Wärmeentwicklung aus?

Kein Unterschied.

Zitat
Verträgt der für 36V ausgelegte Motor die 48V Spannung?

Ja klar, wenn sogar BionX selbst grünes Licht gibt  ::)

Zitat
Wie siehts aus mit der Reichweite?

Etwas höher.

Für mehr Reichweite macht aber eher sowas Sinn:

You are not allowed to view links. Register or Login

You are not allowed to view links. Register or Login





Conway Q-EMR 500 (Badass Box typ3.2)
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #9 am: 23. März 2012, 17:57 »
So, erster Ausflug mt meinen eingeschleiften Lipos.
Zusammen also 14,9 Ah und sieht sogar gut und unauffällig aus.
Preis zusammen unter 100€.

War einfach nur Klasse. Habe eine neue Bestleistung hingelegt.
Akku war nach Anzeige der 33 km noch zu 60% voll. Aus den Lipos wurden jeweils 2Ah gezogen.
Sie waren also noch zu 3/5 voll.

Bin ausserhalb der Stadt eigentlich immer zwischen 32 und 35 km/h schnell gewesen.
Natürlich kompletten Weg mit Stufe 4 gefahren.

Track 003
Martin created a track using MotionX-GPS!MotionX is the leader in Motion Recognition Technology.Date: 23.03.2012 2:36 pm
Distance: 32,9 kilometers
Elapsed Time: 1:05:30
Avg. Speed: 30,1 km/h
Max. Speed: 44,6 km/h
Avg. Pace: 1' 59" per km
 

Offline Ypsi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jul 2011
  • Beiträge: 92
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #10 am: 24. März 2012, 08:30 »
Moin,

dann bitte ich doch mal um ein paar Bilder und eine kleine Anleitung.

Danke
Conway 827 mit Bosch Performance
Wheeler Proton mit D-Motor

und ein 48er Bionx-System
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #11 am: 24. März 2012, 17:15 »
na klar...mache ich morgen.... :)
 

Offline smurphy

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Okt 2011
  • Beiträge: 41
  • location: 486XX & Münster
  • Habe wieder KTM Imola Power+ BiB
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #12 am: 25. März 2012, 17:09 »
So, hier die Anleitung:
Ich habe es auch nocheinmal unter Akkueigenbau eingestellt

Hallo,

ich habe mir für mein KTM ECross eine höhere Reichweite gewünscht und wollte nicht
gleich ein Vermögen für einen größeren Akku ausgeben.
Ausserdem sollte der Zweitakku unauffällig sein und sich gut in das Gesamtbild integrieren.

Was man braucht:

2 x BAAS Batterieanschlusskabel a 3,90 €
You are not allowed to view links. Register or Login

2x 5S 5000 5000 mAh Lipos von Hobbyking Deutschland a 34 €
You are not allowed to view links. Register or Login

1x 1 Deuter Satteltasche Bike Bag II für 13€
You are not allowed to view links. Register or Login

2x Lipo Saver a 8€
You are not allowed to view links. Register or Login

und Kleinkram wie 1 Meter Kabel, einen XT60 Hochstromstecker, mehrere 4mm Goldkontaktstecker, Kabelbinder, eine 30A Sicherung incl. Sicherungshalter und Schrumpfschlauch

So, auf gehts:

Zuerst muss am Hinterrad der BAAS Stecker geöffnet werden. Hier werden die beiden Batterieanschlusskabel angeschlossen und die Kabel so verlegt wie es am Besten passt. Am Ende Knippst Ihr die Kabel ab und lötet die 4 mm Goldkonaktstecker an.

Jetzt nehmt Ihr euch ca 1 Meter Kabel und lötet am einen Ende auch 4mm Goldkontaktstecker an. Diese werden dann später unten an dem Batterieanschlusskabel eingesteckt. Jetzt verlegt Ihr das Kabel über den Rahmen hoch bis zur Sattelstütze. Am oberen Ende lötet Ihr den XT60 Hochstromstecker an.

Jetzt montiert Ihr die Sattelstützentasche unter dem Sattel.

Jezt können die beiden Akkus schonmal in die Tasche eingesetzt werden.
Da jeder Akku nur 18 Volt hat, müssen diese in Reihe geschaltet werden. Dafür nehmen wir uns ein ca 10 cm langes
Kabel und löten am einen Ende einen 4mm Goldkontaktstecker und am anderen Ende eine 4mm Goldkontaktbuchse an. Das Kabel trennen wir jetzt in der Mitte und schalten die 30 A Sicherung dazwischen. Das habe ich noch nicht realisiert, werde ich aber noch machen.  Jetzt verbinden wir die Beiden Akkupacks. Das Kabel wird in den roten Pluspols des ersten Akkupacks und in den Minuspol des anderen Akkupacks  eingeführt.

Die Spannung an den verbleibenden Polen liegt jetzt bei 36 Volt. Jetzt brauchen wir noch ein ca 10 cm langes Kabel und löten am einen Ende 4mm Goldkontaktstecker an, die an das Akkupack angeschlossen wird und am anderen Ende die XT60 Hochstrombuche an.

System einschalten, Hochstromstecker verbinden - fertig.

Ganz wichtig:

- Das Akkupack darf nur mit dem System verbunden werden, wenn die Spannung beider Systeme identisch ist, da sonst zu hohe Ausgleichsströme fliessen. Es sollten also erst sämtliche Akkus voll aufgeladen werden. Dann kann der Zusatzakku problemlos angeschlossen werden

- Das Bionx System trennt den Akku vom Motor, sobald das System ausgeschaltet wird. Das sollten wir mit dem Zweitakku auch so handhaben. Bei Fahrtantritt kann der Akku verbunden werden. Am Ziel angekommen sollte der Akku getrennt werden.

- Immer zuerst das Bionx System einschalten und dann den Zweitakku anschliessen und umgekehrt zuerst den Zweitakku abklemmen und dann das Bionx System ausschalten

- Die Lipo Saver werden an den Balancer-Anschlüssen der Akkus angeschlossen, um eine Tiefentladung zu verhindern. Ich habe die Saver bestellt aber noch nicht verbaut.

- Wer sich die Montage nicht zutraut, dem kann ich evtl. helfen. Auf Wünsch würde ich vielleicht vorkonfektionierte Kabel anbieten. Einfach mal anschreiben.















« Letzte Änderung: 26. März 2012, 21:44 von smurphy »
 

Offline boah

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jul 2011
  • Beiträge: 85
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #13 am: 26. März 2012, 08:58 »
Ja wie jetzt ... das ist doch einfach ein 37Volt System mit einem Akku parallel geschaltet.

Nicht das doof wäre ... aber ist nix 48V oder habe ich da was falsch verstanden ?
 

Offline Ypsi

  • Jr. Member
  • **
  • Join Date: Jul 2011
  • Beiträge: 92
Re: 250 HT von 36V auf 48V upgraden
« Antwort #14 am: 26. März 2012, 09:04 »
Toll !!
Conway 827 mit Bosch Performance
Wheeler Proton mit D-Motor

und ein 48er Bionx-System
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES