ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: Reedsensor notwendig ?  (Gelesen 1061 mal)

Offline Alexander Rettig

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2014
  • Beiträge: 7
  • location: Wesel
  • E-bike is nicht nur für "Rentner"
Reedsensor notwendig ?
« am: 16. Mai 2014, 07:46 »
Hi ,da ich vor habe "vernünftige" Scheibenbremsen (keine Tektro, haben überhitzungsproblem und zu wenig Bremsleistung) zu verwenden,sondern Ich habe noch Formula The One, aber da ist nicht die Möglichkeit einen Bremssensor zu montieren.
Meine Frage Wäre , Kann ich das Bionxsystem auch ohne Reedsensoren fahren,wenn ich die Nachlaufzeit des Motor´s verkürze? Da ich in NRW wohne und keine Berge habe brauche ich die Rekuperation oder "Motorbremse".
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 13 mal
Re: Reedsensor notwendig ?
« Antwort #1 am: 16. Mai 2014, 07:55 »
Fürs normale Abbremsen ist die Rekuperatiosnbremse die bestmögliche Bremse überhaupt. Sie ist verschleissfrei und lädt obendrein ein paar Wh in den Akku. Warum diese Funktion ohne Not aufgeben?

Technisch ist es problemlos möglich, einfach den Sensor weglassen (abstecken) und gut isses.

Bzgl Legalität gibt es in der Pedelec-Definition unterschiedliche vorgeschriebene maximale Motornachlaufzeiten nach Pedalierstop. BionX hat eine solche Motornachlaufzeit, abhngig von den Paramteren wie z.B. 1234 aber auch anderen.
Ob diese Anforderungen auch ohne Bremsgriff erfüllt wären müsstest Du selber recherchieren, ich hab die Zeiten nicht mehr auswändig im Kopf:

You are not allowed to view links. Register or Login


Wenn Du keine Berge hast, wozu brauchst Du dann solche Highend Bremsen. Wenn es Dir um Vollbremsungen geht, dann reicht es, die Vorderradbremse zu tauschen, hinten gewinnst Du garnix, da kann sicherlich auch die Tektro das rad probelmlos blockieren und Du kannst genausogut die Tektro+Rekuperation belassen. Spart die Hälfte des Geldes und ist die bessere Lösung.

Wenn es sich um ein gebrauchtes Rad handelt kann es angeblich auch viel bringen, Bremsbeläge und Scheibe zu reinigen, ggf neu zu kaufen und vernüftig einzubremsen.

mfg
« Letzte Änderung: 16. Mai 2014, 07:58 von Cephalotus »
 

Offline Alexander Rettig

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2014
  • Beiträge: 7
  • location: Wesel
  • E-bike is nicht nur für "Rentner"
Re: Reedsensor notwendig ?
« Antwort #2 am: 16. Mai 2014, 08:10 »
Weil ich noch welche habe ,habe Gravity-bikesport gemacht,und die Bremsen noch "über". Und Vernünftige Bremsen find ich auch wichtig ...Bremsverhalten und Dosierbarkeit.
Und vor allem wenn ich mir die "Serien E-Bikes" auf meiner Arbeit anschaue sind meist die Bremsen minderwertig (meiner Meinung nach).Und die Tektro und auch die Magura (MT4) haben Schleifprobleme und die Tektros sind oft mit Quitschen und nicht Qualitaiv gut gefertigt (Schiefe Sättel) . Die Magura sind mir einfach zu Teuer....
« Letzte Änderung: 16. Mai 2014, 08:22 von Alexander Rettig »
 

Offline Jay Bee

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Okt 2012
  • Beiträge: 218
  • Dankeschön: 7 mal
Re: Reedsensor notwendig ?
« Antwort #3 am: 16. Mai 2014, 19:03 »
Ich habe das Jarifa Offroad und habe den Belägen der Tektro-Bremse einen Abschleifkur verpasst. Seitdem Bremsen die so, wie die teuren Magura-Bremsen des smart ebike, das ich parallel fahre. Dosierbarkeit ist nicht ganz so optimal.

Jay
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES