ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"  (Gelesen 1516 mal)

Offline Fireball3

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2016
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« am: 29. August 2016, 09:23 »
Offensichtlich gibt es hier ein Problem zu melden.

Wenn ich etwa 15 min. auf Stufe 4 fahre - die Unterstützung wird dabei meist dauerhaft abgerufen, weil ich einen Anhänger ziehe und immer am vLimit fahre - fängt der Antrieb an zu rupfen.
Ähnliches Verhalten wie bei schlechtem Kontakt im (Leistungs) Stromkreis.

Ist das ein thermisches Problem? Die G2 Konsole zeigt mir knapp 60°C (immer < 60°C) an.
Die Nabe kann man problemlos anfassen, die ist auf keinen Fall so heiß.
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 13 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #1 am: 29. August 2016, 13:28 »
Fass mal die BAAS Stecker an, möglicherweise erhitzen die sich stark, weil der Kontakt schlecht ist. Alternativ kann es auch eine der anderen Kontaktstellen sein. Ruckeln bei Daumengas ist jedenfalls ein klassisches Symptom für einen schlechten Kontakt.
 

Offline Fireball3

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2016
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #2 am: 29. August 2016, 14:15 »
OK, werde ich mir mal anschauen.
Was sind bewährte Lösungsansätze für den Fall?
Es können ja die Kontakte in der Akkuleiste oder der BAAS Stecker am Motor sein.
Kontakte zubiegen? Kontaktspray?
 

Offline Jürgen

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Aug 2012
  • Beiträge: 33
  • location: Rhein-Erft-Kreis (links von Köln) BIB-vorhanden
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #3 am: 29. August 2016, 16:10 »
You are not allowed to view links. Register or Login
Ruckeln bei Daumengas ist jedenfalls ein klassisches Symptom für einen schlechten Kontakt.

Moin,

das kann ich bestätigen..... Eine gründliche "Trockenlegung" und Einsatz von Kontaktspray hat das auch bei meinem Rad  vorhandene nervige  "Daumengasruckeln" komplett beseitigt.....
MfG Jürgen
 

Offline Fireball3

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2016
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #4 am: 29. August 2016, 17:10 »
War das Daumengasruckeln bereits bei Antritt der Fahrt vorhanden?

Wenn ich losfahre ist alles im grünen Bereich. Wenn ich es mit der 4 Stufe sehr gut meine,
dann geht's mit dem geruckel los. Dann ist es aber nicht nur mit dem Daumengas vorhanden.
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 13 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #5 am: 29. August 2016, 19:01 »
Ein schelchter Kontakt kann dazu führen, dass die Kontaktstellen / Stecker sehr heiß werden bis hin zum Schmelzen von Plastik. Das kann dann den Kontakt noch weiter verschlechtern...

Ideal wäre eine wärmebildkamera, damit sieht man's sofort, wo das Problem sitzt (wenn es denn ein Kontaktproblem in der Verkabelung ist)
 

Offline swissmountain

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2016
  • Beiträge: 17
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #6 am: 29. August 2016, 20:14 »
Vielleicht als Anregung:
Habe heute meinen D-Motor hochgeschraubt auf 60kmh mit 300% Unterstützung. Versuche mit verschiedenen Akkus:

beim 11.5Ah auch nach längerer Fahrt kein ruckeln
der 8.8Ah fängt nach ein paar km und unter Vollast leicht an zu ruckeln
der 6.6 Ah ruckelt von Anfang her und wird mit jedem Kilometer schlimmer

Alle Anschlüsse sind okay. Die Spannung mit Code 3772 fällt beim 6.6Ah Akku bis auf 44 Volt.

Gruss stef

« Letzte Änderung: 29. August 2016, 20:58 von swissmountain »
 

Offline Fireball3

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mai 2016
  • Beiträge: 21
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #7 am: 30. August 2016, 09:04 »
Das ist natürlich eine interessante Feststellung, die durchaus des Rätsels Lösung sein könnte.
Warum?
Mein Rad stand beim Vorbesitzer längere Zeit ungenutzt rum und wurde mir mit vermeintlich defektem Akku
übergeben. Das Ladegerät war nicht mehr auffindbar und startet wollte das System auch nicht mehr.
Es stellte sich heraus, dass das CAN-Kabel unten am Tretlager nicht zusammegesteckt und dass die Konsole defekt war. Trotz der langen Standzeit war der Akku jedoch noch halb voll und konnte mit dem Ladegerät meiner Frau problemlos geladen werden.
Dass die Akkuspannung zu stark einbricht halte ich aufgrund der Vorgeschichte des Akkus durchaus für möglich. Ich werde mir den code mal merken und beim nächsten ruckeln nachsehen.
Es ist übrigens der 8.8 Ah Akku und die Beschreibung "nach ein paar km unter Vollast" trifft genau zu.

Wenn sich das bestätigen sollte, was könnte man dagegen tun?
Und warum wird der Akku nicht leer erkannt, wenn die Spannung so weit einbricht?

Übrigens, wenn das ruckeln anfängt, kann man in meinem Fall nicht mehr weiter fahren.
Versucht man es trotzdem kommt bald Error 66 (battery fuse defective).

Und was mir noch seltsam erscheint:
Letztens fing das Ruckeln an, als ich eine Autobahnbrücke runterrollte (die ich zuvor mit Volldampf und Anhänger hinauf gefahren bin). Ich würde ja erwarten, dass sich beim Ausrollen der Akku wieder erholt.
Evtl. könnte Reku-Bremse die Spannung wieder hochschieben?
« Letzte Änderung: 30. August 2016, 09:13 von Fireball3 »
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 13 mal
Re: Antrieb zuckt/ruckt nach längerer "Vollast"
« Antwort #8 am: 02. September 2016, 11:29 »
Dass die Akkuspannung bei den 310Wh und 420Wh 48V Akkus unter hoher Last stark einbricht ist normal und den verbauten Samsung 22P Zellen geschuldet. Die Panasonic PF im 11,6Ah Akkupacks haben eine bessere Spannungslage unter Last. Neuer wird dieser Akku vermutlich auch sein.

Ein Ruckeln des Motors kenne ich nur mit Kontaktproblemen in der Stromversorgungsleitung. Schon mal die SUB-D Stecker an den Akkus geputzt und geprüft? Evtl. ist da auf den Powerkontakten eine Oxidschicht o.ä...

Evtl. ist auch die Sicherung, Sicherungshalter im Akkugehäuse der Schwachpunkt. Das Problem oist ja, dass sich bei Kontaktproblemen kleine Schachstellen nach und nach verschärfen... Dazu müsste man aber die Akkus öffnen.

Wenn Dein Motor ständig bei Vollgas rumruckelt übrigens regelmäßig die Achsmuttern kontrollieren bevor da ein schwerer Schaden am Ausfallende entsteht!!!
« Letzte Änderung: 02. September 2016, 11:31 von Cephalotus »
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES