ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W  (Gelesen 4684 mal)

Offline Reiden

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Feb 2014
  • Beiträge: 2
Badass getuntes Haibike Fully mit Bosch 250W in der Ebene für mich max ca 40 Km/H Dauertempo machbar.
Gibt es Daten/Erfahrungswerte für Bosch 350W (Speed-Version) S-Pedelec?
Oder welcher Motor ist nötig für mitschwimmen im Verkehrsfluss in der Stadt( ca +50 km/h)?
Bin auf Antworten gespannt.
 

Offline forest

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Mär 2014
  • Beiträge: 2
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #1 am: 10. Mai 2014, 14:50 »
Hallo,
ich verstehe die Frage nicht, ehrlich gesagt...
Hast du nun ein Badassebikes Modul und kommst nicht über 40 km/h oder wie?
Oder reicht die Motorleistung nicht aus?

MfG


Gruß von unterwegs...
Daniel
 

Offline as19

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Feb 2012
  • Beiträge: 115
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #2 am: 10. Mai 2014, 20:31 »
hi
nee er trebbelt zu langsam deswegen isser nicht schneller.
was soll das fürn sinn machen an einem s pedelec noch schneller zu fahren. abgesehen davon has das spedelec auch nur 250W bzw die gleiche spitzenleistung wie die du25. ist nur softwareseitig schneller gemacht.
mfg as19
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 14 mal
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #3 am: 11. Mai 2014, 08:52 »
You are not allowed to view links. Register or Login

Oder welcher Motor ist nötig für mitschwimmen im Verkehrsfluss in der Stadt( ca +50 km/h)?
Bin auf Antworten gespannt.

Der getunte Motor unterstützt doch auch jenseits der 40km/h, allerdings halt nur im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Wenn Du schneller fahren willst muss das von der Eigenleistung kommen, also entsprechend Musekln benutzen und eine andere Schaltung verbauen, die sinnvolle Kadenzen bei hoher Geschwindigkeit erlaubt (Rohloff, Dual Drive, größeres Kettenblatt, SRAM 11fach mit 10er Ritzel, etc...). Da wirst Du bei Deinem Rad nicht sonderlich viele Optionen haben.

Mitschwimmen im Verkehrsfluss ist sowieso nicht, das ist völliger Blödsinn. Die Autos werden Dich bei 45km/h, bei 50km/h und auch bei 55km/h ganz genauso überholen wie mit 40km/h und wenn Du mit 55km/h herum fährst dann zieht Dich über kurz oder lang die Polizei sowieso aus dem Verkehr, die sind entgegen der landläufigen Meinung nämlich auch nicht blöd.

40km/h ist noch eine "Fahrrad übliche" Geschwindigkeit von entsprechend durchtrainierten Leuten auf schnellen Fahrrädern, das fällt noch nicht so extrem auf.

Im übrigen muss ich bei 40km/h regelmäßig Vollbremsungen hinlegen, weil man mir die Vorfahrt nimmt. Radfahren mit 55km/h auf einem normalen Rad in der Stadt führt fast zwangsläufig zum Unfall, wenn Dir einer vor der Nase die Tür aufmacht, die Omi mal eben auf die Straße tritt und der PKW bei recht vor links einfach mal rausfährt. Das passiert nicht hin und wieder, das passiert bei jeder Fahrt, weil die Verkehrsteilnehmer kein normales Rad mit 40km/h einschätzen können, geschweige denn eins mit 55km/h. Da ist der Bremsweg dann aber schon fast doppelt so lang.

Am Rennrad mit entsprechender Sitzhaltung mag das anders sein, das schätzen die Leute (scheinbar, hab hier auch nur mäßige Erfahrung) auch als schnelles Rad ein und verhalten sich dementsprechend

Zuletzt noch ein paar Zahlen von You are not allowed to view links. Register or Login

Zum Fahren auf der Ebene mit einer MTB Geometrie, 100kg Systemgewicht und Tourenreifen braucht es bei

20km/h: 88W (das ist das, was normale Leute so fahren)
30km/h: 243W (das ist schon ziemlich anstrengend)
40km/h: 527W (das ist die s-Pedelec Welt)
50km/h: 986W (schon deutlich mehr als 1 PS)
60km/h: 1661W

Als Radfahrer leistest Du vielleicht 100W Dauerleistung, wenn Du Dich anstrengst 200W, dann bist Du aber schon gut dabei.

Im Akku stecken offiziell 300Wh bzw 400Wh, real vielleicht 250W bzw 350Wh. Der Wirkungsgrad das Antreibs beträgt vielleicht 70%.

Wenn Du also 500W aus dem Akku saugen willst (macht 350W auf der Straße), dann ist der kleine Akku in einer halben Stunde leer.

Bei der doppelten Leistung ist der Akku nach 15 Minuten leer, wenn sich vorher nix überhitzt.

Doppelte Leistung (700W statt 350W vom Motor aufs Hinterrad bei guten 150W Eigenleistung) bedeutet in diesem Fall dann aber auch nur einen "satten" Geschwindigkeitszuwachs von 39km/h auf 47km/h.

Dein Beitrag impliziert, dass Du Dir von 100W mehr viel versprichst. Nun, 100W mechanisch mehr bringen Dich in diesem Beispiel von 39km/h auf 41km/h. Zieh Dir enge Kleidung an, das hat mindestens denselben Effekt.

Fazit: Wenn Du mit 60km/h auf der Straße herum fahren willst mach nen Motorrradführerschein und kauf Dir ein (elektrisches) Motorrad der entsprechenden Leistungsklasse.

Alles andere ist im Straßenverkehr einfach nur Blödsinn und darüber hinaus auch unrealitisch. Lass ein paar leute mit solchen getuntene Fahrrädern mal in schwere Unfälle verwickelt sein und der Gesetzgeber wird uns allen das Leben erschweren und die Polizei wird dann auch noch genauer hin schauen. Ihr leistet damit allen einen Bärendienst.

Die s-Pedelec welt dreht sich so um die 40km/h herum, selbst bei 45km/h ist bei einer MTB Sitzhaltung der Stromverbrauch schon enorm. In den Geschwindigkeitsbereichen braucht es eiegntlich aerodynamisch optimierte Fahrräder, also Rennrad, Liegerad, Tria-Lenker, Velomobil, etc... und sowas muss man auch erstmal fahren lernen und warum man die Dinger im Stadtverkehr so selten sieht hat schon auch seine Gründe.

mfg



« Letzte Änderung: 11. Mai 2014, 09:02 von Cephalotus »
 

Offline Reiden

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Feb 2014
  • Beiträge: 2
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #4 am: 11. Mai 2014, 15:05 »
Vielen Dank für die Antworten.
Ad forest:Habe badass Modul,, funktioniert wie es soll aber bei 250 watt motor + ca 150 watt Eigenleistung nicht mehr als 40Km/h dauerleistung möglich.
Bergab mit Treten max 56 km/h
Ad As19 :leider nicht sehr hilfreich

Ad Cephalotus:Danke Super ,am besten der link Kreuzotter ,der mir die Daten liefert ,die ich suchte.

Zum Motorrad :Bin seit ca 45Jahren Motorradfahrer mit Erfahrung bis ca 250 km/h unfallfrei.Z.Zt Enduro 650 cc Suzuki
Da wir in Deutschland kaum legal Offroad fahren können und deshalb 1x jährlich ca 1 Woche in  Pyrenäen , Tunesien , oder gar Kirgisien (Motorradtransport im Flugzeug) ausweichen, habe ich ein E-Fully als Möglichkeit offroad in Deutschland zu fahren angeschafft .Im singletrail im Wald schnell genug , aber bergauf häufig noch zu schwach und teils auch zu langsam.Ein s-Pedelec im Wald ist leider wieder illegal.

(E)-Fahrradfahren in der Stadt(außer auf Radwegen) ist aus Motorradfahrersicht wegen Rechtsfahrgebot fast zu gefährlich ,da die meisten Unfälle durch Autofahrer aus Einfahrten (die müssen ca 1,5 m in die strasse einfahren sonst haben die noch keinen Einblick indie Strasse )oder zwischen geparkten Autos auf die Strasse tretende /laufende Kinder ,Omas oder unkonzentrierte andere Fußgänger passieren.Weiteres Gefahrenmoment öffnende Autotüren.

Jeder Opa auf einem Baumarktroller fährt min. 45 km/h (manche 50ger Roller bis echte 55km/n zb.Piaggio NRG) und könnten damit in ..der ungefährlicheren Strassenmitte fahren.Mit einem S-Pedelec ,das ca 50 km/h  effektiv fährt (mit Tretunterstützung, z.B.Stromer 48) würde ich ungeniert nahe dem Mittelstreifen fahren ,wobei in dieser Position und bei der Geschwindigkeit sich kaum ein Autofahrer zu überholen traut.Weitere Voraussetzung wäre eine adäquate Anfangsbeschleunigung (mit Tretunterstützung)an der Ampel um nachfolgende Autofahrer nicht zu behindern.
Die allgemeine Bevölkerung wird sich im Verlauf an schnellfahrende E-Fahrräder mit Versicherungskennzeichnen gewöhnen, wie sie sich an Rennradfahrer bez. Geschwindigkeitseinschätzung gewöhnt hat.S-Pedelecfahrer sollten in dieser Umgewöhnungsphase sehr umsichtig und besonnen fahren,wie ich es als Motorradfahrer(natürlich auch Autofahrer)
 seit Jahren versuche.

PS:Gibt es S-pedelec Eigenumbausätze, die eine Betriebserlaubis bekommen/haben und damit ein Versicherungskennzeichen ?

Nochmal vielen Dank insbesondere an Cephalotus (Germanische translation :Hirnie ?nein !kleiner Scherz)
 

Offline quickmicha

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jan 2014
  • Beiträge: 5
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #5 am: 15. Mai 2014, 20:24 »
@ Reiden,

hättest du deinen ersten Beitrag schon wie den zweiten geschrieben wären auch die Antworten ausführlicher (mal vom Beitrag vom Cephalotus abgesehen) ausgefallen.
Es war einfach nicht klar erkennbar was du (im Detail) überhaupt willst.

Somit war auch der Beitrag von AS19 völlig ok (und inhaltlich korrekt), nämlich, das du keinen großen Leistungsunterschied vom 25 getuned zum 45 getuned erwarten sollst, da die Motoren sich ja Hardwaremäßig nicht unterscheiden.

Zum Thema links auf der Fahrbahn fahren (mit < 50 km/h):
Das würdest du nicht lange ohne Schläge zu bekommen machen :-)

Thema Bremsweg:
Ich bin auch viel Jahre Motorrad gefahren und auch nicht langsam.
Trotzdem erwische ich mich, dass ich mim Fahrrad versuche an jeder Kreuzung (ohne Ampel) möglichst den Speed aufrecht zu erhalten, was dann zwangsläufig in ziemlich knappe Situationen mündet, da das Fahrrad (gefühlt, vielleicht wegen dem recht geringen Gewicht und der nicht gerade großen Reifenauflagefläche auf dem Asphalt) eine verdammt langen Bremsweg hat.
Mim Motorrad hatte ich solche Situationen fast nie, man hat ja Bums zum (und Spaß beim) beschleunigen und kann also etwas ruhiger an solche Kreuzungen ran fahren.

Thema Leistung:
Ich komme mit Mountainbike (umgebaut mit Schutzblechen, Gepäckträger, Licht und so weiter) auch nur so gerade über die 40 km/h. Die Angaben von Cephalotus sind also sehr gut um zu verstehen, wieviel an mehr Leistung man benötigt um auch nur ein klein wenig schneller zu werden....

Micha
 

Offline Alkbert

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jan 2012
  • Beiträge: 21
  • location: Süddeutschland
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #6 am: 07. Juli 2014, 19:51 »
Dass der Boschmotor "obenherum" etwas lahm sein soll, habe ich schon allenthalben gehört. Die 50 oder 60 NM an der Kurbel relativieren sich halt mit zunehmender Übersetzung. Da sind dann in den "großen" Gängen oft nur noch 15 - 18 NM am Hinterrad verfügbar. 3x9 oder 3x10 respektive Rohloff gehen da ja nicht. Da bleibt dann nur ein Dual Drive für eine vernünftige Entfaltung übrig. Wer unter S-Pedelecbedingungen im Wesentlichen "schnell" fahren will, sollte einen Nabenantrieb wenigstens mal mit in die engere Wahl nehmen.
 

Offline as19

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Feb 2012
  • Beiträge: 115
  • Dankeschön: 1 mal
Re: Badass Tuning Differenz Bosch 250W gegen Bosch 350W
« Antwort #7 am: 03. August 2014, 08:59 »
hi
so irgendwie kapieren es manche nicht.
wenn ich vorne ein 44 kettenblatt hinten 36/11 als übersetzung hab git das 4 zu1.22 bsp. das ist in der boschmotor hinterlegt.
wenn du also die höchste drehzahl des boschmotors erreicht hast liegst du dann bei ca 40km mehr kann da nicht gehen.
um mehr zu bekommen grösserers ritzel und übersetzungsverhältnis im bosch motor anpassen, kann halt nicht jeder.
dann haut das hin.
mfg as19
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES