ProChip BADASS eBIKES

Autor Thema: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E  (Gelesen 2105 mal)

Offline rolf

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Apr 2013
  • Beiträge: 7
1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« am: 15. März 2014, 12:00 »
1 Jahr lang mit dem E-Bike

Im März 2013 erstand ich für 2450 € ein Wheeler Alterra Man E und beschloss was für meine Ökobilanz zu tun. Es sollte als Pendlerfahrzeug für den Arbeitsweg dienen. Ein Weg beträgt 11,3 Km.
Da der März noch ziemllich kalt und unfreundlich war schaffte ich mir eine Regenausstattung an. Was ich gleich merkte war, dass ein Helm gar nicht ging. Es war schlichweg zu kalt morgens. 2 Fleecemützen übereinander leisten hier noch heute gute Dienste.
Bei ca 400 gefahrenen Km fing das Rad an Zicken zu machen. Wenn die Reichweitenanzeige noch 3 Akkubalken anzeigte sprang diese plötzlich auf Null und die Unterstützung lies erheblich nach. Außerdem wurde der Akku beim Aufladen tierisch heiss. Beim Händler gab es ein Ersatzrad bis auf Garantie der Austauschakku da war. Die Probleme waren danach aber nicht behoben und der Leistungsverlust blieb. Wieder bekam ich ein Ersatzrad und meines wurde an die Firma Wheeeler geschickt und dort komplett zerlegt, neu aufgebaut und überprüft. Meine 468 gefahren Km wurden dort auf Null gestetzt und das Rad schnurrte problemlos.
Also fing ich nochmals mit 0 Km an. Nach knapp 300 km der erste Blattfuss, natürlich hinten wo sich der Antrieb befindet. Der Händler hat kostenlos einen neuen Schlauch eingebaut und ich konnte bei deer Arbeit zuschauen. Bei 1200 Km und dem 2. Blattuß hinten wechselte ich auf Schwalbe mit undurchdringbarer Lauffläche. Dieser hält bis heute ist aber erheblich härter und unkonfortabler als der normale Schwalbe. Bei dieser Gelgenheit habe ich meine Software von Touring auf Sport setzen lassen. Nun hält der Akku nur noch 50 bis 70 km, treibt aber so schwungvoll nach vorne, dass an der Ampel die Autos erst nach 50 m an einem vorbeikommen. Für ein Pendlerrad ist diese Einstellung viel angenehmer. Auf langer Tour reduziere ich halt den Unterstüzungsgrad und nutze bei Berabfahrten die Rückladefunktion des Bionxantriebes. Im Oktober sprang mir beim überfahren eines Rinnsteines die Luftpumpe aus der Halterung und zerstörte mein Rückschutzblech. Geflickt mit Klebeband hab ich es erst im Dezember bei einer großen Inspektion ( rund 3000 Km) ersetzt. Kosten mit neuer Pumpe rund 50 €. Bis auf das Tretlager bekamen die Lager neues Fett, alles wurde gereinigt und auf Funktion überprüft. Sogar das einstellen der Gangschaltung hab ich hinbekommen. Den Winter bin ich , bis auf vielleicht 10 Tage, durchgefahren. Es war schneefrei und bei Minusgraden nehme ich meinen Akku immer mit ins Haus.
Bis heute bin ich mit dem neuen Akku 3950 Km gefahren, mit dem alten 468 und dem Leihrad nochmals 450 Km.
4870 elektrisch untersützte Kilometer in denen ich kein Auto bewegt habe und mein Körpergewicht hält sich konstant.
Natürlich kann man Auto und Fahrrad nicht vergleichen und die hohen Anschaffungskosten machen ein Pedelec noch nicht wirtschaftlich sinnvoll, aber auf Fahrradwegen am gestauten Verkehr vorbei, das hat auch was.

Fahrrad
2450
2 Ersatzfahrradschäuche
15,5
Luftpumpe und Schutzbleche
54
Ersatzmantel
48,5
Gesamt
2568 Euro
Dem Betrag stehen runde 440 Euro Benzinkosten gegenüber. Alle anderen Kosten wie Reifenverschleiss und Inspektion und Versicherung des Autos berechne ich für knapp 4000 km nochmals mit 400 Euro. Demnach muss ich also weitere 2 Jahre Radeln um die Anschaffungskosten  zu amortisieren.
 

Offline Jay Bee

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Okt 2012
  • Beiträge: 218
  • Dankeschön: 7 mal
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #1 am: 15. März 2014, 18:30 »
Sehr interessanter Beitrag. Fahre auch so oft wie möglich mit meinem ebike in Geschäft. Seit 09/2012 habe ich 5300km akkumuliert und bis dato noch keinen Platten gehabt. Der BionX PL250HT tut seinen Dienst ohne Mucken. Hoffentlich bleibt es so. Wenn es regnet fahre ich nicht mit dem Rad. Das Vorbeifahren am Stau ist in der Tat ein echtes Glücksgefühl. :D
 

Offline rolf

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Apr 2013
  • Beiträge: 7
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #2 am: 03. Juli 2014, 19:35 »
So, nach 5400 km eine Ergänzung. Habe mit 5000 km die hintere Kasette, die Kette, die beiden Umlenkrollen und die Scheibenbremsbeläge vorn und hinten erneuert. Der vordere Reifen ist immer noch original und hat noch ordentlich Profil. Das komplette Rad sieht noch aus wie neu obwohl ich den Winter durchgefahren bin.
Nun zum Akku. Er wurde auf Garantie bei 4900 km ausgetauscht, da er nach einer Regenfahrt innen überhitzte und innerhalb von Minuten krepierte. garantie wie immer schnell und sehr großzügig. Also habe ich nach 1 Jahr wieder einen krachneuen Akku.

Das Ganze hat mich mit Arbeitslohn 170 € gekostet.

Gruß Rolf
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 14 mal
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #3 am: 05. Juli 2014, 14:22 »
You are not allowed to view links. Register or Login

Nun zum Akku. Er wurde auf Garantie bei 4900 km ausgetauscht, da er nach einer Regenfahrt innen überhitzte und innerhalb von Minuten krepierte. garantie wie immer schnell und sehr großzügig. Also habe ich nach 1 Jahr wieder einen krachneuen Akku.


Manchmal hat man den Eindruck, dass fast jeder seinen BionX Akku auf Garantie getauscht bekommt. da wundert es nicht, dass die Dinger so teuer sind, wenn der Hersteller für einen verkauften Akku 2-3 Stück produzieren muss.

Hast Du Deinen Akku am Spalt der beiden Gehäusehälften mit Klebeband abgedichtet? Die BionX Akkus haben dort keine Dichtungen, das ist eine reine Plastiknut und man kann sich schon vorstellen, dass bei Strakregen da Nässe eindringt. Ich mach da grundsätzlich ein Klebeband drüber, das kostet 1ct und ca. 1 Minute Aufwand.

Was Deine Kosten betrifft: Sobald Du weißt, wie man (Verschleiss-)Komponenten wechselt und das Werkzeug dafür hast kannst Du Dir diese auch aus dem Internet bestellen, das kommt meist erheblich billiger als beim Händler.

Von den Reifen finde ich die Schwalbe Marathon der Evolution Serie (Supreme, Dureme, etc...) ziemlich gut. Die rollen leicht und haben trotzdem einen guten Pannenschutz, auch ohne diese dikce Kautschukeinlage, die den Komfort doch deutlich verringert. Die Reifen sind auch deutlich leichter als die extrem auf Pannenschutz optimierten, zumindest beim Beschleunigen ohne Motor merkt man das deutlich.
 

Offline Alkbert

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Jan 2012
  • Beiträge: 21
  • location: Süddeutschland
  • Dankeschön: 1 mal
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #4 am: 08. Juli 2014, 11:37 »
Danke für den aufschlussreichen Bericht. Den Benefit für Dein Herz- Kreislaufsystem hast Du natürlich nicht in die Rechnung mit einbezogen und ist im Prinzip auch unbezahlbar ! Reifenwechseln ist hinten beim BionX immer ein bischen blöd, ich habe mittlerweile einen ausgewachsenen Gabelschlüssel immer dabei, Gewicht hin oder her. Das Schöne am Pedelec ist ja letztlich, dass man sich anstrengen kann und gerne auch schwitzen - aber nicht muss - gerade auf dem Weg in die Firma oder ins Büro.
Ich finde es auch bemerkenswert, dass bei BionX hinsichtlich der Motorhaltbarkeit eine gewisse Schere klafft: Einerseits Motoren, die relativ fix den Geist aufgeben, andererseits welche, die ewig und drei Tage halten (30 - 40 000 km ohne Probleme sind ja nicht ohne!). Bei anderen Systemen hat man den Eindruck, dass eine gewisse Obsoleszenz nach einigen 1000 km einzutreten pflegt. Sei es aufgrund von Kunststoffzahnrädern oder sonst. Verschleiß - habe ich mit Bafang auch schon erlebt.
 

Offline rolf

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Apr 2013
  • Beiträge: 7
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #5 am: 19. August 2014, 19:59 »
Einen weiteren Nachtrag möchte ich nach 6000 km hinzufügen.
Das Tretlager knarzt und ist beim Händler bestellt. Die 9er Kasette hinten wurde nach nicht einmal 1000 km ausgetauscht und ist nun schon wieder defekt. Da ich noch Garantie auf das Teil habe wird es wohl kostenfrei ausgetauscht. Das erste gewechselte nach 5000 km war nach 100 km schon defekt und erneuert worden. Das Hinterrad hat einen Seitenschlag in der Felge und muss zentriert werden. Beim Händleraufenthalt wird mein Rad auf 35 km/h getunt. Dies ist meine "Wohlfühlgeschwindigkeit". Das Rad wird ja überwiegend als Pendlerrad genutz, so dass mir die reduzierte Reichweite nichts aus macht.

Gruss Rolf
 

Offline Cephalotus

  • Full Member
  • ***
  • Join Date: Jul 2013
  • Beiträge: 202
  • Dankeschön: 14 mal
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #6 am: 20. August 2014, 15:27 »
You are not allowed to view links. Register or Login
...Die 9er Kasette hinten wurde nach nicht einmal 1000 km ausgetauscht und ist nun schon wieder defekt. Da ich noch Garantie auf das Teil habe wird es wohl kostenfrei ausgetauscht. Das erste gewechselte nach 5000 km war nach 100 km schon defekt und erneuert worden...

Das dürfte keine Kassette sein sondern ein Schraubkranz. Davion gibt es in 9fach nicht so gute, superschlechte und unterirdisch schlechte.

Welhcer war es denn jeweils. Mit den "nicht so guten" ( Sunrace MFEX9-9AU 11-32 ) kann man auch 10.000km und mehr fahren mit etwas Glück. Alle anderen sind unbrauchbar.
 

Offline rolf

  • Newbie
  • *
  • Join Date: Apr 2013
  • Beiträge: 7
Re: 1 Jahr Wheeler Alterra Man E
« Antwort #7 am: 10. Oktober 2014, 19:41 »
So,

wieder mal eine kurze Zwischenmeldung. Die 25er Grenze habe ich auf 38 angehoben und habe nun ein ganz anderes Fahrradad. Die 11 km Arbeitsweg schaffe ich nun 5 Minuten schneller. Der Akku ist im Pendlermodus, als Stuf 3 nach ca. 40 km leergesaugt. Bergauf mit 30 km/h macht höllisch Spaß.

Gruß Rolf
 

 

UA-12726453-11 Sponsoren: Open eBike SHOP | ProChip | BADASS eBIKES