Bionx D-Series mit RC3 ist dauerhaft in Rekuperation

Begonnen von Jeni1965, 25. Dezember 2019, 10:10

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Jeni1965

25. Dezember 2019, 10:10 Letzte Bearbeitung: 25. Dezember 2019, 20:17 von Jeni1965 Grund: Bilder hinzugefügt
Hallo zusammen,
Ich bin ein Neuling in diesem Forum und würde mich freuen, wenn ich hier Unterstützung erhalten könnte.
Unsere 2 Umbau MTB Bikes (beide Bionx D-Series mit RC3) wurden im Urlaub gestohlen. Binnen 24 Stunden konnte die Polizei diese jedoch zufällig in Polen wieder finden da sie eine Razia durchgeführt hatten und dort 30 EBikes gefunden haben. Wir waren froh die tollen Bikes wieder zu erhalten. Das Bike meiner Frau ist o.k.
Das Problem ist nur das bei meinem Bike nun ein Schaden ist. Kabel aus dem Stecker gerissen ect. Der Antrieb ist seitdem dauerhaft in Rekuperation. Gefühlt -4. Keine auffallenden abnormalen Geräusche.
Das Bike wurde zu meinem Händler gebracht, dieser hat keine Lösung gefunden und den ausgespeichten Motor zu irgendwelchen Spezialisten gesendet. Die Aussage war das der Motor Irreparabel beschädigt sei.
Der Händler konnte keinen neuen Motor bekommen, jedoch konnte ich noch einen neuen ergattern jedoch auf 28". Dieser wurde umgespeicht auf 26".
Dieser läuft jedoch auch noch nicht, da er die Software wahrscheinlich nicht abgeglichen bekommt mit seinem Offline befindlichen Bionx Zugang.

Also habe ich 2 Probleme:
1. Wie bekommen wir den neuen Motor ans laufen? Der Händler wollte beim Spezialisten Team Hilfe suchen, mache mir aber nur bedingt Hoffnung.

2. Ist der alte Motor tatsächlich TOT? Ich habe dem Motor mühselig geöffnet wie im Forum beschrieben. Im Innenraum sieht zunächst alles schön aus. (Ich bin Mechaniker und kein Elektroniker)
Beim genauen Hinsehen mit einer Lupe könnte man meinen das ein kleiner Baustein sich abnormal aussieht.
Er scheint an diesem eine kleine Beule und ein Riss zu sein. Den Typ kann man nicht erkennen! (GGK oder so)

Die größeren (Mosfet) sehen alle augenscheinlich alle gut aus. Es sind von den Mosfets 2 Typen jeweils 6x am Umfang verbaut.
Die Typenbezeichnung ist nur schwer zu erkennen

6 Stück
NFF 49
B30H60G
AKA

6 Stück
IRF S 3107
IORP602D
2HMQ

oder so ähnlich!

Es wäre wirklich Nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte den neuen Motor ans Laufen zu bringen und den alten wieder ans Laufen zu bringen, als Reserveantrieb. Die Ersatzteile werden ja in Zukunft sicher nicht mehr werden.
Ich wäre auch bereit irgendwo hin zu kommen um dieses in den sg. Griff zu bekommen. Wenn es nur ein Austausch des Bausteines ist und ich weiß was es ist bekomme ich diesen sicher auch selbst eingelötet.
Bezüglich der Software wäre es sicher auch nicht schlecht wenn ich selbst das notwendige selbst aufspielen könnte. Das Datenkabel BBI2 könnte ich sicher beschaffen, fehlt nur die entsprechende Software für das meinige System mit RC3.

Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.
Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.
Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.
Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.
Sie dürfen in diesem Board keine Dateianhänge sehen.


Das war sicher sehr viel und hoffentlich ausreichend Info für die zur Lösung führung könnten.
Danke vorab für eure Antworten.
2 x MTB Umbau Bionx D-Series mit RC3

sgulond

30. Dezember 2019, 22:29 #1 Letzte Bearbeitung: 30. Dezember 2019, 22:36 von sgulond
Melde Dich mit Deinem Anliegen in Pedelecforum.de
Da sind noch einige aktive BionX Nutzer aktiv. Dort hat es einige die ein BBI2 Interface und die entsprechende Software haben. Es wird sich sicher einer in Deiner Nähe finden der Dir helfen kann.

Das defekte Teil scheint eine Diode zu sein. Ich würde Dir gerne aus Eigeninteresse helfen (habe auch noch einen D im Einsatz)
aber ich bin in der Schweiz und damit nicht gerade bei Dir um die Ecke.
Wheeler e-Protron 2014, BionX D250DV, Akku:Rahmen, 48 V, 8.8 Ah, Li-Ion, 423 Wh, G2/6.4, ... Ktm e-race 2011 37V Akku defekt G2/5.9 ... Ktm e-fun 2010 37V 9Ah G1/6.2

temp

Das ist eine Suppressor- oder TVS Diode die als Überspannungsschutz zwischen GND und den 48V geschaltet ist. Miss mal mit einem Multimeter zwischen den beiden Polen der Diode. Das dürfte ein Kurzschluss sein und damit ist die Dauerrekuperation auch erklärbar. Wenn das der Fall ist löte sie aus. Wenn du jetzt keinen kompletten Kurzschluss mehr messen kannst, besteht große Hoffnung dass die Diode genau das gemacht hat für das sie hergestellt wurde. Im Notfall sollen die sich mit einem Kurzschluss opfern. Als Ersatz kommt eigentlich jede vergleichbare TVS Diode im gleichen Gehäuse mit einer Durchbruchspannung von ca. 60 bis 70V in Betracht.
So was wie das hier könnte passen:
https://www.distrelec.de/de/tvs-diode-60v-5kw-do-214ab-smc-unidirektional-rnd-components-rnd-smcj60a/p/30143491
   

Jeni1965

Besten Dank für eure Nachrichten,

Jonathan Duclos von Bionx hat mir ganz einfach geholfen!
Der Baustein D100 auf der Motorplatine ist eine TVS protection Diode (Transient Voltage Supressor)
Die Bezeichnung dieser Diode ist SMCJ60A
Ich habe die Diode abgelötet und siehe da der Motor läuft wieder ohne einen Wiederstand.
Habe nun 20 Stück bestellt. "Mindestabnahme"
Ich werde die Diode nun nach erhalt einlöten und dann sehen ob der Motor wieder läuft. Wäre klasse!

Zum 1. Problem:
Wenn ich ein BBI2 beschaffe und die BBI Treiber habe, dazu die Software 1811_BBI_2offline , kann ich dann auf die Motorsoftware zugreifen und Ihn aktivieren?
2 x MTB Umbau Bionx D-Series mit RC3

Truman

Hi,

ich komme aus Dortmund und hätte ein BBI2 und die Software. Ich könnte Dir evtl. helfen bei der Programmierung, allerdings habe ich bisher noch keinen D-Motor programmiert.

VG